Die Donau bleibt Thema: Rita Hagl-Kehl ist neue Vorsitzende der PG Freifließende Flüsse im Deutschen Bundestag

MdB und MdL

05.12.2014, Berlin/Deggendorf. Auf der konstituierenden Sitzung in der 18.Wahlperiode wählten
die 85 Mitglieder der Parlamentarischen Gruppe Frei-fließende-Flüsse im Deutschen Bundestag
am Mittwochabend in Berlin ihren Vorstand und diskutierten die Arbeitsschwerpunkte für
kommenden drei Jahre.

Den Vorsitz der überfraktionellen Gruppe teilen sich ab sofort die niederbayerische
Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl (SPD) und Steffi Lemke (Bündnis90/Die Grünen). Das
neue Führungsduo übernimmt diese Aufgabe von Anton Hofreiter (Bündnis90/Grüne), der die
Arbeit der Gruppe in der zurückliegendenWahlperiode geleitet hat. Als stellvertrete Vorsitzende
gehören dem Vorstand Eva Bulling-Schröter (Die Linke) und Josef Göppel (CDU/CSU) an.
Als Gast begrüßen durfte die Gruppe an diesem Abend die Bundesumweltministerin Dr. Barbara
Hendricks, die das im November beschlossene Nationale Hochwasserschutzprogramm
vorstellte und eine kontrovers geführte Debatte einleitete.

In den nächsten Wochen soll das Arbeitsprogramm für die kommenden drei Jahre konkretisiert
werden. Zu den am Mittwoch vorgeschlagenen Themen, für die die Gruppe Öffentlichkeit
herstellen und in die einzelnen Bundestagsfraktionen hineinwirken will, zählen u.a. die
Wasserrahmenrichtlinie, dieWasserstraßen-Kategorisierung im Zuge der Erstellung des
Bundesverkehrswegeplans, die zwischenstaatliche Koordination beim Hochwasserschutz sowie
Deichrückverlegungen und die Schaffung von Retentionsräumen vor allem an Elbe und Donau.
Rita Hagl-Kehl: „Auf die Donau schauen wir als Frei-fließende-Flüsse-Gruppe nicht nur mit Stolz,
sondern auch mit Sorge: Hier ist unsere Priorität, dass der gefundene Kompromiss zu einem nur
sanften Ausbau auch in Zukunft nicht in Frage gestellt wird. Zweitens ist die Abstimmung mit
den Nachbarstaaten beim Hochwasserschutz nicht nur an der Oder, sondern auch an der
Donau aktuell ein Thema. Drittens geht es in Ostbayern beim Hochwasserschutzmit den
Planungen und vorbereitenden Maßnahmen jetzt richtig los.Wenn vor Ort die Fachkompetenz
und die Vermittlungsfähigkeiten der Gruppe gefragt sind, können wir uns auch hier punktuell
einbringen.“


Der Parlamentarischen Gruppe Frei-Fließende-Flüsse gehören in der 18.Wahlperiode des
Deutschen Bundestages 41 Abgeordnete aus allen vier Bundestagsfraktionen sowie 44
Vertreter aus Verbänden und Vereinen u.a. aus den Bereichen Naturschutz,Wassersport und
Tourismus an. Die Gruppe setzt sich für den Erhalt des Naturerbes der frei fließenden Flüsse
ein. Anlass ihrer Gründung im Jahr 2007 und zugleich ihr bis dato größter Erfolg war der Kampf
für einen ausschließlich sanften Donauausbau zwischen Straubing und Vilshofen. Zu ihren
Mitgliedern zählen u.a. der Landesvorsitzende der Bayern-SPD Florian Pronold und der
Vorsitzende des Bund Naturschutz in Bayern und zugleich des BUND, Prof. Dr. HubertWeiger.

Foto:

Alte und neue Vorsitzende: Bild 2: Steffi Lemke, Rita Hagl-Kehl, Anton Hofreiter (v.l.)

 

Homepage SPD Bezirk Niederbayern

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 948761 -

Termine Unterbezirk Landshut

Weitere Termine im Menü Termine SPD Unterbezirk . Informationen bei Theresa Bergwinkl, Tel. 0871-25259 Landshut Unterbezirksgeschäftstelle im AWO Mehrgenerationenhaus, Ludmillastr. 15a. E-mail: Theresa.Bergwinkl@spd.de


25.07.2016: Montag 19.30 Uhr  UB-Konferenz mit Neuwahlen, Gasthof Zur Kraxn, Ergolding / Landshut.


 

Besucherstatistik

Besucher:948762
Heute:16
Online:1
 

Aktuelle-Artikel

 

Wetter-Online

Schuldenuhr der BayernLB

Informationen

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de