Einladung zur Umweltmesse 20.03- 23.03. 2014 in Landshut, Sparkassenarena - SPD Stand A45

Veranstaltungen

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

heuer jährt es es sich bereits zum 5. Mal, dass das Team des SPD Unterbezirks Landshut die kostenfreie regionale Umweltmesse im Frühjahr 2014 wieder mit einem eigenen Stand  in der Sparkassen-Arena in Landshut-Schönbrunn, in der Nähe Fachhochschule besetzt.

 

Wir laden euch herzlich ein, uns im Laufe der nächsten 4 Tage  zu besuchen!

Wie widmen uns heuer schwerpunktmässig dem Thema “Lebensmittel Wasser” und beziehen uns in unseren politischen Themen auf die kommende EU-Wahl am 25. Mai 2014.

 

Besucher unseres Standes A45 im Haupthallenteil werden mit einem Becher Wasser aus unserer regionalen Quelle “Pöllinger aus Pfeffenhausen” begrüsst. Danke an Arno Wolf, der von der Firma Pöllinger uns eine grosszügige Spende vermitteln konnte.

 

 

 

Da die Messe kostenfrei ist, erwarten wir heute am Donnerstag und Freitag wieder mehr Fachbesucher, und am Wochenende Familien mit ihren Kindern.

 

Am späten Nachmittag gestern konnten wir die erste SPD Besucherin vor der offiziellen Eröffnung bereits mit einem Becher Wasser begrüssen. Evi Wimberger betreut auch einen Stand der AOK und will mit uns eng zusammenarbeiten.

 

Besucht bitte uns und unseren Stand. Wir freuen uns auf gute fachliche, sachliche und politisch untermauerte Gespräche.

 

 

 

Euer Peter Schmid und das SPD Landshut Unterbezirksteam.

 

 

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 987304 -

Termine Unterbezirk Landshut

Weitere Termine im Menü Termine SPD Unterbezirk . Informationen bei Theresa Bergwinkl, Tel. 0871-25259 Landshut Unterbezirksgeschäftstelle im AWO Mehrgenerationenhaus, Ludmillastr. 15a. E-mail: Theresa.Bergwinkl@spd.de


25.07.2016: Montag 19.30 Uhr  UB-Konferenz mit Neuwahlen, Gasthof Zur Kraxn, Ergolding / Landshut.


 

Besucherstatistik

Besucher:987305
Heute:28
Online:1
 

Aktuelle-Artikel

 

Wetter-Online

Schuldenuhr der BayernLB

Informationen

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von info.websozis.de